Juli 18, 2009

Benutzerprofil Vista löschen

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie ein Benutzerprofil in Microsoft Windows Vista und später löschen können, da der delprof-Befehl nicht mehr existiert.

Das Problem

„Früher“ ging es noch mit delprof, heute leider nicht mehr. Wenn Sie ein Benutzerprofil auf einer Vista-Maschine löschen möchten, sind nun (grob gesagt) 2 Schritte erforderlich:

  1. 1
    Das Löschen des User-Verzeichnisses
  2. 2
    Das Löschen des Registry-Eintrags des Profils

Löschen des User-Verzeichnisses

Das Benutzer-Verzeichniss löschen Sie am Einfachsten über die Kommandozeile:

takeown /f "Laufwerk:\\Users\\Benutzername" /a /r /d j
rd /s /q "Laufwerk:\\Users\\Benutzername"

Definition

Parameterliste takeown

takeown übernimmt hier den Besitz des Benutzerverzeichnisses.

/a

weist den Besitz der Gruppe der Administratoren zu

/r

wendet den Befehl rekursiv an

/d

übernimmt den Besitz auch dann, wenn der aktuelle Benutzer keine Berechtigung dazu hat (j) oder beendet die Ausführung des Befehls (n)

/s

Computer führt den Befehl auf einem entsprechenden Computer aus

/u

Benutzer legt den Besitz für den angegebenen Benutzer fest

/p

Passwort kann für die Angabe des Benutzers notwendig sein


Parameterliste rd

rd (oder auch rmdir) löscht dann das angegebene Verzeichnis und zwar

/s

auch alle Unterverzeichnisse und Dateien

/q

ohne Aufforderung zur Bestätigung bei Verwendung von /s

Löschen des Registry-Eintrags des Profils

So geht's:

1

Registry-Editor öffnen

Öffnen Sie regedit, um den Registry-Eintrag zu löschen: Klicken Sie auf Start und geben Sie regedit ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste.

2

Schlüssel löschen

Löschen Sie unter HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList den SID-Key des zu löschenden Profils. Durch Klick auf den Key können Sie den ProfilePath identifizieren. Diesen sehen Sie rechts. Er enthält den Benutzernamen.

3

Ab- und anmelden

Melden Sie sich ab und mit dem gelöschten Benutzer wieder an. Das neue Benutzer-Profil wird angelegt.

Achtung!

Der takeown-Befehl funktioniert erst ab Windows Server 2003 und höher, nicht aber für XP und niedriger! Für diese älteren Systeme kann das OpenSource-Tool setacl.exe benutzt werden, welches hier erhältlich ist: http://setacl.sourceforge.net. Auf der Seite http://setacl.sourceforge.net/html/examples.html wird in Example 12 gezeigt, wie die Übernahme vom Besitz funktioniert.



Über den Autor

Frank Piotrowsky ist IT-Consultant und beschäftigt sich mit der Automatisierung von Arbeitsprozessen, Netzwerkadministration und deren Automatisierung, sowie mit Software-Entwicklung, die ebenfalls in diese Richtung zielt. "Wenn der Computer die Arbeit für Sie erledigen kann, warum sollten Sie sie dann tun?" ist die Philosophie, die hinter dem Thema steckt.

Tags


Das könnte Sie auch interessieren:

Frank Piotrowsky

04/13/2020

Remotedesktopverbindung über Gateway


  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >