Hyper-V: Snapshots löschen um Speicherplatz freizugeben

Snapshots sind ein wirkungsvolles Werkzeug, um das System vor oder nach einer wichtigen Änderung zu sichern. Es geht einfach und schnell.

Doch genauso schnell schrumpft auch der Platz auf der Festplatte des Host-Systems. Doch wie gibt man diesen Speicher wieder frei? Auf gar keinen Fall darf man die Dateien der Snapshots einfach löschen! Denn Hyper-V speichert auf den Snapshots keine Kopie einer Festplatte, sondern nur die Veränderungen! D.h., dass die Funktionalität des Systems abhängig ist von dem Vorhandensein dieser Daten.

Will man nun Speicherplatz freigeben, so klickt man im Hyper-V Manager mit der rechten Maustaste auf  den Snapshot, der entfernt werden soll, und wählt aus dem Kontextmenü den Punkt „Snapshot löschen“ oder „Snapshot-Unterstruktur löschen“ aus. Der Snapshot wird gelöscht, doch die Datei verbleibt noch auf der physischen Festplatte. Jetzt muss der virtuelle Computer ausgeschaltet werden und Hyper-V führt die Veränderungen seit dem Snapshot mit der virtuellen Festplatte zusammen. Dieser Prozess dauert eine Weile.

Danach ist die vhd-Datei von Ihrer Größe angewachsen und beinhaltet noch den freien Speicherplatz, der auf dem virtuellen Computer zur Verfügung steht. Hat man die Platte nun nicht als „Feste virtuelle Festplatte“ also als Festplatte mit fixer Größe angelegt, sondern als „dynamische virtuelle Festplatte“, so dass sie dynamisch wachsen kann, wenn mehr Speicher benötigt wird, dann kann man diesen „freien Speicher“ ebenfalls wieder frei geben, indem man mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine klickt, auf „Einstellungen“ geht, das Laufwerk auswählt und dann auf „Bearbeiten“ klickt. Hier klickt man den ersten Punkt „Komprimieren“ an, der die Datei um den „freien Speicherplatz“ verkleinert.

Der Prozess mag etwas umständlich und auch langwierig erscheinen, er sichert allerdings die Integrität und Funktionalität der virtuellen Maschine.

Frank Piotrowsky

Frank Piotrowsky ist Consultant für IT und Produktivität und beschäftigt sich mit der Automatisierung von Arbeitsprozessen, Netzwerkadministration und deren Automatisierung, sowie mit Software-Entwicklung, die ebenfalls in diese Richtung zielt. "Wenn der Computer die Arbeit für Sie erledigen kann, warum sollten Sie sie dann tun?" ist die Philosophie, die hinter dem Thema steckt.