Schlagwort: Verteilergruppen

Exchange-Server 2003: Senden Als

In einem Netzwerk kann es vorkommen, dass ein Benutzer eMails für einen anderen Benutzer oder für eine Verteilergruppe verschicken soll. Hierfür wird die „Senden Als“ Berechtigung benötigt. Es müssen hierbei 2 Dinge beachtet werden:

  1. Der Benutzer/die Verteilergruppe braucht einen Benutzer, dem die Berechtigung „Senden Als“ erteilt wird
  2. Der Benutzer, der die eMail verschicken möchte, muss in seinem Outlook das Feld „Von“ füllen

Erteilen der Berechtigung „Senden Als“

Für ein Benutzerkonto

  1. Öffnen Sie das Active Directory Snap-In
  2. Wählen Sie unter Ansicht die Option Erweiterte Funktionen
  3. Wählen Sie das Benutzerkonto aus, das die Berechtigung Senden Als für einen anderen Benutzer erhalten soll
  4. Klicken Sie auf dem Reiter Sicherheit auf Hinzufügen und wählen Sie den Benutzer aus, der über dieses Konto senden können soll
  5. Markieren Sie für diesen Benutzer die Senden Als Berechtigung (siehe Screenshot)
Senden Als Benutzer
Senden Als Benutzer

In diesem Beispiel (siehe Screenshot) wird dem Benutzer Frank Piotrowsky die Berechtigung Senden Als für den Benutzer Max Testermann verliehen, so dass Frank Piotrowsky eMails als Max Testermann versenden kann. Der eMail-Empfänger sieht in der eMail als Absender dann Max Testermann.

Bitte beachten Sie, dass es bis zu 2 Stunden dauern kann, bevor die Änderungen wirksam werden. Wird die Berechtigung erteilt, und der Benutzer (in unserem Beispiel Frank Piotrowsky) versucht, eine eMail als anderer Benutzer (Max Testermann) zu versenden, bekommt er eine eMail mit einer Unzustellbarkeitsnachricht zugeschickt: „Sie sind nicht berechtigt, Nachrichten an diesen Empfänger zu senden. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.“ Sobald die Änderungen wirksam werden, bekommt er diese Nachricht nicht mehr und das eMail wird als anderer Benutzer (Max Testermann) versandt.

Für eine Verteilergruppe

Die Einrichtung der Berechtigung Senden Als für eine Verteilergruppe ist analog zu der Einrichtung für den Benutzer. Lediglich muss hier nicht das Benutzerkonto sondern die Verteilergruppe ausgewählt werden. Die Schritte sind gleich, die Eigenschaften der Gruppe sehen etwas anders aus, wie der folgende Screenshot zeigt.

Senden Als Verteilergruppe
Senden Als Verteilergruppe

Das Von Feld

Im Outlook muss der Benutzer, der als anderer Benutzer versenden möchte, das Feld Von einblenden, wenn er eine neue Nachricht schreibt. Hier muss er dann den Benutzer-/Gruppennamen eintragen, um von der eMail zu senden.

Outlook 2003

Wählen Sie Ansicht->Von Feld in dem Fenster Neue eMail-Nachricht aus, um das Feld Von anzuzeigen.

Outlook 2007

Im Fenster Neue eMail-Nachricht gibt es den Schalter Zeige Von auf der Optionen Gruppe im Ribbon.

Best Practice: Gruppen- und Benutzer-Skripting

Benutzer und Gruppen können unter Microsoft Server 2008 über die grafische Oberfläche angelegt werden. Doch was ist, wenn 10, 100 oder gar 1000 Benutzer angelegt werden müssen? In solchen Fällen stößt die Praktikabilität der GUI an ihre Grenzen.

Scripts haben hier enorme Vorteile. Zum Einen können Scripts vorbereitet und mit relativ wenig Aufwand an große Mengen angepasst werden, zum Andern hat man hiermit eine wunderbare Dokumentation der vorhandenen Benutzer.

Zum Anlegen eines Benutzers wird der Befehl

  • net user

benutzt. Hier die Syntax:

net user Benutzername asswort|*] [/add [Optionen] | /delete] [/domain]

  • /add erstellt einen Benutzer
  • /delete löscht einen Benutzer
  • /domain wendet den Befehl auf die Domäne an

Die Optionen:

  • /active:{yes|no} aktiviert (yes) oder deaktiviert (no) das Konto
  • /comment:Zeichenfolge ist ein Kommentar zu dem Konto
  • /usercomment:Zeichenfolge ist ebenfalls ein Kommentar zu dem Konto
  • /countrycode:n legt den Ländercode fest (0 bedeutet, dass der Standardwert des Betriebssystems verwendet wird)
  • /fullname:Text enthält den vollständigen Namen des Benutzers
  • /expires:{Datum|never} legt das Ablaufdatum des Kontos fest (Datum) oder legt es ohne Zeitbegrenzung an (never)
  • /homedir:Pfad legt das Stammverzeichnis fest
  • /logonpasswordchg:{yes|no} legt fest, ob das Passwort bei der nächsten Anmeldung geändert werden muss (yes) oder nicht (no)
  • /passwordchg:{yes|no} legt fest, ob der Benutzer sein Passwort ändern kann (yes) oder nicht (no)
  • /passwordreq:{yes|no} legt fest, ob für das Konto ein Passwort erforderlich ist (yes) oder nicht (no)
  • /profilepath:Pfad legt den Pfad zum Benutzerprofil dieses Kontos fest
  • /scriptpath:Pfad legt den Pfad zum  Anmeldescript des Benutzers fest
  • /times:{all|Zeiten} legt die Anmeldezeiträume fest (Zeiten) oder ermöglicht es dem Benutzer, sich zu jeder Zeit anzumelden. Die Option Zeiten wird im Format Tag[-Tag][,Tag[-Tag]],Zeit[-Zeit][,Zeit [-Zeit]] angegeben und erlaubt als kleinstes Intervall eine Stunde. Tage können ausgeschrieben oder abgekürzt werden. Stunden können im 12- oder 24-Stunden-Format angegeben werden. Verwenden Sie am, pm, a.m. oder p.m. Die Option all gibt an, dass sich ein Benutzer immer anmelden kann und ein leerer Wert gibt an, dass sich ein Benutzer nie anmelden kann. Trennen Sie Tages- und Zeiteinträge mit einem Komma und trennen Sie mehrere Tages- und Zeiteinträge mit einem Semikolon.
  • /workstations:Liste beschränkt den Benutzerzugriff auf die in Liste angegebenen Computer (max. 8 Computer)

Hier gilt: Geschweifte Klammern ({}) werden nicht mitgeschrieben, eckige Klammern ([]) sind optionale Parameter/Optionen, Wörter im Kursivdruck müssen durch eigene Werte ersetzt werden, die Pipe (|) bedeutet „oder“.

net group Name [Benutzer] [/add|/delete] [/comment:Text] [/domain]

  • /domain wendet den Befehl auf die Domäne an
  • Benutzer in Verbindung mit /add fügt der Gruppe einen Benutzer hinzu
  • Benutzer in Verbindung mit /delete entfernt der Gruppe einen Benutzer
  • /comment in Verbindung mit /add fügt der Gruppe einen Kommentar hinzu
  • /comment allein ändert den Kommentar der Gruppe
  • net group Name /add fügt eine Gruppe hinzu
  • net group Name /delete entfernt eine Gruppe

Auch hier gilt: Geschweifte Klammern ({}) werden nicht mitgeschrieben, eckige Klammern ([]) sind optionale Parameter/Optionen, Wörter im Kursivdruck müssen durch eigene Werte ersetzt werden, die Pipe (|) bedeutet „oder“