Schlagwort: 2008

Support Tools

Microsoft Windows Support Tools für Vista und Windows 7

Support ToolsMicrosoft hat die Windows Support Tools (mit nützlichen Programmen wie filever.exe) nicht mehr auf die Windows Vista und Windows 7 sowie auf die Windows Server 2008 Datenträgern gepackt.

Funktionstüchtig sind die Support Tools vom Windows Server 2003 SP2 32 Bit, die auch auf 64 Bit Systemen laufen. Sie können entweder Ihren Windows Server 2003 Datenträger nehmen, und die Tools von dort benutzen, oder Sie können Sie hier herunterladen:

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=96A35011-FD83-419D-939B-9A772EA2DF90&displaylang=en

Kaputte Namespaces im Microsoft Distributed File System (DFS) löschen

Es kann vorkommen, dass durch Fehlkonfiguration ein Namespace in einem Verteilten Datei System (Distributed File System, DFS) zerstört wird. Er kann dann nicht mehr abgerufen oder gelöscht werden. Die einzige Option, die bleibt, ist, den Namespace aus der Anzeige zu nehmen. Da ich nun den Namespace benutzen wollte, wollte ich ihn wieder herstellen bzw. neu anlegen. Doch dieses quittierte mir der Server immer wieder mit der Aussage, dass der Namespace bereits vorhanden wäre und deswegen wahrscheinlich nicht richtig funktionieren würde. ...

Weiterlesen

Microsoft Remotedebugging: Windows 7 in einer virtuellen Parallels Maschine auf einem Apple MacBook

Ich habe wirklich hart kämpfen müssen, obwohl die Lösung ganz einfach war…. Hinterher ist man immer schlauer ;-).

Konfiguration

  • Microsoft Windows 7
  • Microsoft Visual Studio 2010 Beta 2
  • Parallels 4.0
  • Apple MacBook

Vorgehensweise

Nachdem die Software auf der virtuellen Maschine installiert war, habe ich den Remotedebugger auf dem Server mit den ASP.NET-Anwendungen installiert und als Dienst gestartet.

Firewallkonfiguration

In der Windows-Firewall muss auf dem Host das Progamm Microsoft Remotedebugger, auf dem Client das Programm Microsoft Visual Studio als Ausnahmen deklariert sein, bzw. in einer Firewall müssen die folgenden Ports geöffnet sein:

  • TCP 139
  • TCP 445
  • UDP 137
  • UDP 138

Sollten Sie IPSec benutzen müssen, benötigen Sie auch die folgenden Ports:

  • UDP 4500
  • UDP 500

Fehlermeldung

Als ich brav alles eingestellt hatte, quittierte mir das System meine Debugging-Bemühungen mit folgender Fehlermeldung:

Unable to start debugging on the web server. The Visual Studio
debugger cannot connect to the remote computer. A firewall may
be preventing communication via DCOM to the remote computer.
Please see Help for assistance.
Remotedebugging - Unable to start debugging on the web server
Remotedebugging - Unable to start debugging on the web server

Diese Fehlermeldung blieb mir selbst bei der Ausschaltung sämtlicher Firewalls erhalten.

Lösung

Der Trick: Mein Netzwerk-Adapter in der Parallels-Maschine war auf „Shared“ einstellt und hatte so eine IP, die in einem anderen Netzwerkbereich lag. Da der Domänencontroller diesen nicht kannte, konnte der Microsoft Visual Studio Remotedebugger keine Verbindung zu der Client-Maschine aufbauen.
Setzen Sie den Modus für den Adapter auf „Bridged“. Dann wird es als eigenständige Netzwerkkarte betrachtet und bekommt vom DHCP-Server der Domäne eine eigene IP. Mit dieser kann sich der Remotedebugger dann auch connecten.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche zu weiteren Themen in diesem Bereich haben, nutzen Sie bitte die Kommentare. Ich freue mich auf Ihre Feedback…

Microsoft Remotedebugging – Unable to Start Debugging on the Web Server

Die ASP.NET-Anwendungen eines Microsoft Internet Information Server 7.0 (IIS 7) ließen sich in der Domäne nicht remote debuggen. Es kam die Meldung:

Unable to Start Debugging on the Web Server. Das System kann die
angegebene Datei nicht finden.

Die Meldung (halb englisch, halb deutsch) wurde vom Microsoft Visual Studio 2010 Beta 2 Remotedebugger ausgegeben. Daher wahrscheinlich der Sprachenmix.

Lösung

Der IIS muss die Integrierte Windows-Authentifizierung aktiviert haben. Danach lief alles so, wie es sollte.

 

QuickTipp

Hyper-V Status: Angehalten-Kritisch

QuickTippVorgestern Morgen empfing mich der Hyper-V-Manager eines Microsoft Windows 2008 Servers mit der Meldung, dass sämtliche virtuellen Maschinen angehalten wurden, da der Status kritisch sei.

Warum?

Ist auf dem Laufwerk, auf dem die virtuellen Festplatten gespeichert sind, nicht mehr genügend Platz für die Vergrößerung derselben, dann werden die virtuellen Maschinen angehalten.

Die Lösung:

Also habe ich Platz geschaffen und siehe da – es lief wieder anstandslos.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.