Outlook kann eine Datei nicht öffnen

Es kommt vor, dass Microsoft® Outlook eine Datei, die als Anlage einer eMail beigefügt wurde, nicht öffnet und statt dessen eine Fehlermeldung ausgibt:

Die Datei 'Dateiname' kann nicht erstellt werden. Klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf den Ordner, in dem Sie die Datei erstellen
möchten, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf 'Eigenschaften', um
Ihre Berechtigungen für den Ordner zu überprüfen.

Microsoft® hat Outlook einen Sicherheitsmechanismus eingebaut, dass nach 99 Dateien mit dem selben Namen diese als Spam einstuft und deswegen das Öffnen verweigert. Um dies zu bewerkstelligen (und damit Dateien überhaupt angezeigt werden können) gibt es einen Temporären Ordner, den Microsoft® Outlook als Cache benutzt. Hier müssen die Dateien einfach gelöscht werden und schon lassen sie sich wieder öffnen.

Registry

Über diesen Registry-Eintrag kann man den Ordner finden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security\OutlookSecureTempFolder

Die Struktur unterhalb von Outlook wird erst angelegt, wenn Sie Outlook mindestens 1x geöffnet hatten.

Vista/Windows 7

Unter Vista findet man den temporären Ordner über den Windows Explorer (in der Standard-Einstellung) hier:

C:\Users\Benutzername\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook\Unterordner\

Wobei Benutzername mit dem Namen des Benutzers ersetzt werden muss und Unterordner eine kryptische Zeichen-/Ziffernfolge ist (in der Form von z.B. 1B9UEHNY). Der Unterordner ist eine zufällige Zeichenfolge und von System zu System unterschiedlich.

Hier gibt es zwei kleine Tricks:

  1. Lassen Sie sich versteckte und Systemverzeichnisse anzeigen (drücken Sie im Windows Explorer F10 und dann auf Extras->Ordneroptionen und dort den Reiter Ansicht – hier finden Sie Einstellungen zum ein-/ausblenden von versteckten oder geschützten Verzeichnissen)
  2. Sie werden in Windows 7 möglicherweise keinen Unterordner unterhalb von Temporary Internet Files sehen (trotz der Einstellungen aus dem vorhergehenden Trick 1) – Windows 7 lässt Sie hier erblinden. Der Ordner existiert, wird aber nicht angezeigt. Fügen Sie also in der Adresszeile  des Windows Explorers Content.Outlook hinzu und drücken Sie Enter. Dann können Sie die Inhalte des scheinbar verschwundenen Ordners sehen.

Und noch ein kleiner Extra-Tipp: Kopieren Sie sich den folgenden Pfad in die Adress-Zeile Ihres Windows Explorers und ersetzen Sie Benutzername durch Ihren Windows Benutzernamen (mit dem Sie sich an Windows anmelden):

C:\Users\Benutzername\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook

Dann können Sie den kryptischen Unterordner einfach löschen.

Beachten Sie auch,

  • dass auf einem deutschen System im Explorer statt Users die Übersetzung Benutzer verwendet wird
  • dass Sie in einer Client-Server-Umgebung wegen der Ordnerumleitung darauf achten, wirklich den Ordner auf Ihrer Festplatte C:\ zu öffnen und nicht den umgeleiteten Benutzerordner in der Form von \server\Users\Benutzername…

XP

Unter XP kann man den temporären Ordner über den Windows Explorer (in der Standard-Einstellung) hier finden:

C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files\Content.Outlook\Unterordner\

Wobei Benutzername mit dem Namen des Benutzers ersetzt werden muss und Unterordner eine kryptische Zeichen-/Ziffernfolge ist (in der Form von z.B. UZ3G6WAH). Der Unterordner ist eine zufällige Zeichenfolge und von System zu System unterschiedlich.

Um diese Verzeichnisse sehen zu können, müssen im Windows Explorer die entsprechenden Einstellungen getroffen werden, damit versteckte und System-Verzeichnisse angezeigt werden.

Und noch ein kleiner Extra-Tipp: Kopieren Sie sich den folgenden Pfad in die Adress-Zeile Ihres Windows Explorers und ersetzen Sie Benutzername durch Ihren Windows Benutzernamen (mit dem Sie sich an Windows anmelden):

C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files\Content.Outlook

Dann können Sie den kryptischen Unterordner einfach löschen.

Beachten Sie auch, dass Sie in einer Client-Server-Umgebung wegen der Ordnerumleitung darauf achten, wirklich den Ordner auf Ihrer Festplatte C:\ zu öffnen und nicht den umgeleiteten Benutzerordner in der Form von \server\Users\Benutzername…

2 comments

  1. Tino Wildenhain says:

    „Microsoft® hat Outlook einen Sicherheitsmechanismus
    eingebaut, dass nach 99 Dateien mit dem selben Namen diese als Spam
    einstuft und deswegen das Öffnen verweigert.“

    Das ist natürlich Schmarrn. Es handelt sich lediglich um einen (oder zwei) Programmierfehler: gibt es in dem Verzeichnis schon eine Datei mit dem Namen, versucht Outlook es mit (xx) – wobei xx für eine zweistellige Dezimalzahl steht. Bei 99 fängt der Zähler halt von vorn an (00) – und die gibt es dann schon.

    Der zweite Fehler ist, dass Outlook den „Secure Temp Folder“ niemals löscht. Soviel zu secure und temp…

  2. Tino Wildenhain says:

    „Microsoft® hat Outlook einen Sicherheitsmechanismus
    eingebaut, dass nach 99 Dateien mit dem selben Namen diese als Spam
    einstuft und deswegen das Öffnen verweigert.“

    Das ist natürlich Schmarrn. Es handelt sich lediglich um einen (oder zwei) Programmierfehler: gibt es in dem Verzeichnis schon eine Datei mit dem Namen, versucht Outlook es mit (xx) – wobei xx für eine zweistellige Dezimalzahl steht. Bei 99 fängt der Zähler halt von vorn an (00) – und die gibt es dann schon.

    Der zweite Fehler ist, dass Outlook den „Secure Temp Folder“ niemals löscht. Soviel zu secure und temp…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.